Die Faszialen Diaphragmen & Thai Yoga Massage: Teil 2 – Der Beckenboden – AUSGEBUCHT

Samstag – 13.05.2017 von 10:00 – 13:00 Uhr, 40 Euro (AUSGEBUCHT)

Teil 2 – Der Beckenboden

Der Beckenboden ist der Abschluss des Rumpfes zu den unteren Extremitäten. Wie eine Schale kleidet er das Becken in drei Schíchten aus und trägt maßgeblich zur korrekten Körperhaltung und Stabilisierung des Körpers bei. Der nicht allzu große Muskel und seine faszialen Hüllen erreichen in ihrer Anordnung der Fasern, die Stabilität und Flexibilität, die benötigt wird um Funktionen, für die sie gedacht sind, zu gewährleisten. Das Halten der Bauchorgane ist eine Dauerbeanspruchung für die der Beckenboden mit seinen zu zwei Drittel, langsam kontrahierenden Muskelfasern bestens ausgestattet ist. Die schnell kontrahierenden Fasern erfüllen den Zweck des sich schnell Zusammenziehens beim z.B. Niesen, Husten oder Springen, eben reflektorisch bei plötzlicher Aktivität. Ein gesunder Beckenboden macht sich kaum bemerkbar, er fungiert im Hintergrund und wird kaum beachtet. Erst wenn sich erste Anzeichen von Beckenbodenschwäche wie z.B. Inkontinenz, Absenkung der Organe oder Errektionsprobleme beim Mann einstellen, nach Geburten oder Beckenbodenschwäche nach der Menopause, werden wir hellhörig. Dabei ist es gar nicht so schwer dem Vorzubeugen indem wir diese Muskelschichten in unserem Alltag bewusst wahrnehmen und sie immer mal wieder differenziert ansteuern. Wir schauen uns das zweite Diaphragma genauer an und erforschen die myofasziale Verbindung vom Beckenboden zum Körper. Dieser Workshop richtet sich an alle MIT und OHNE Yoga-Kenntnisse.
Wir schließen die Session mit einer kleinen Thai Yoga Massage ab, die darauf hinzielt das Becken, die Hüften und den unteren Rücken zu entspannen und zu mobilisieren.

Ablauf des Workshops:
* kurzer anatomischer Exkurs in die Struktur des Beckens und des Beckenbodens (und die fasziale Verbindung zum Körper)
* sensorische Wahrnehmungsübungen
* Yogastunde mit Fokus auf den Beckenboden (und seine myofasziale Verbindung in den Körper)
* Gegenseitige Thai Yoga Massage – Lockerung des Beckens, der Hüften und des unteren Rückens

Bei Buchung aller drei Teile bis zum 27.04.2017 / 95 Euro – Bitte mit angeben bei der Buchung!
1. Die Fußsohle – 28. April
2. Der Beckenboden – 13. Mai
3. Das Zwerchfell – 17. Juni


Kategorie Anna, Serie
Autor

Yoga bedeutet für mich achtsam und aufmerksam mit meinen eigenen und mit den Bedürfnissen anderer umzugehen. Es fängt auf der Yogamatte an, hört aber dort nicht auf. Diesen Anspruch im Alltag zu meistern, ist nicht immer leicht. Yoga hilft mir dabei immer wieder den Fokus scharf zu stellen, die richtigen Prioritäten zu setzen, um die Bedürfnisse nicht aus den Augen zu verlieren. Tief durchatmen und besinnen - für den Moment - das geht nirgends besser, als auf einer Yogamatte. Meine 2-Jährige, Berufsbegleitende Yogalehrerausbildung (BYV) war die logische Konsequenz aus vorhergegangenen Yogaerfahrungen und dem tiefen Wunsch Yoga zu unterrichten. Eine Zusatzausbildung zur Yogalehrerin für Schwangerenyoga (BYV) und Rückbildungsyoga (BYV) war aus der Tatsache erwachsen, dass ich selbst, damals Mutter einer 2-Jährigen Tochter war und ich Yoga in dieser Zeit, vor und nach der Geburt, nicht hätte missen wollen. Die Entscheidung eine Ausbildung zur Thai-Yoga-Masseurin bei Lucie Beyer zu absolvieren, fügt sich wie ein weiteres Puzzlestück auf meinem Weg ein. Anjali-Yoga sollte kommen, mit zwei wunderbaren Menschen, Jan und Lisa, darf ich mir diesen kleinen Traum nun erfüllen. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass Du mich ein Stück auf diesem Weg begleitest. Namasté